1851 - 1909

Noten des Marsches
Noten des Marsches
"Erinnerung an Fischbachau"

Berichte aus der Gründerzeit ab dem Jahr 1851, dem eigentlichen Gründerjahr, sind leider keine mehr vorhanden. Lediglich ein Original-Kassenbuch mit handschriftlichen Eintragungen ab dem Jahr 1852 und immerhin schon über 40 Auftritten in nah und fern, konnte in die heutige Zeit herübergerettet werden.
So musste man sich auf glaubwürdige Überlieferungen von geachteten Fischbachauer Bürgern stützen, die uns mit ihren Aussagen doch zu einer beachtlichen Chronik verhalfen. Dies waren: Josef Quercher (geboren 1867 und Musikmeister von 1933 - 1947), Maria Schober (geboren 1856, Kreitnerbäuerin), Martin Mairhofer (Gastwirt in Aurach, geboren 1876) und Altbürgermeister Bartholomäus Göttfried (geboren 1865).

Aus dieser Zeit sind folgende Musikanten bekannt:

Wolfgang Werlberger (1839-1919)
Johann Auracher (1820-1875), der Oberbergschmied Auracher in Birkenstein wurde beim Unteröstner in Geitau geboren und spielte das sogenannte Klappenhorn.
Josef Auracher (1816-1908), der spätere Krugbauer wurde ebenfalls beim Unteröstner in Geitau geboren und war ein Bruder des vorgenannten Johann Auracher, Geige und Trompete waren seine Instrumente.
Johann Bichler (1821-1903) Wölflbauer in Aurach, Instrument unbekannt.
Die Brüder Andreas und Johann Mayr lebten im Stöcklmaieranwesen in Stauden, heute Hofberger. Sie kamen nach ihrer Entlassung aus dem Militärdienst zur Musikkapelle und brachten durch ihre genossene Ausbildung als Militärmusiker, Schulung und Rhythmus hinein. Andreas Mayr führte dann sogar von 1877 - 1879 die neu ins Leben gerufene Musikkapelle.

Am 25. August 1895 stiegen Fischbachaus Musikanten auf den Breitenstein um mit den Mitgliedern des Trachtenvereins das erste Breitensteinkreuz einzuweihen.

Zusätzliche Informationen